Darts ist nicht gleich Darts
Board

An dieser Stelle möchten wir die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Steel- und Elektronik-Darts aufzeigen.
Für den Vergleich benutzten wir unser eigenes Wissen, sowie die Regeln der BDO (für Steeldarts) - diese Regel sind international Anerkannt und für Schlichtungen bei Streitigkeiten maßgebend - und des DSAB (für Elektronikdarts, auch Softdarts genannt). Es gibt alleine schon Unterschiede zwischen den einzelnen Organisationen einer Spielart. Z.B. bei Elektronikdarts die Entfernung zum Board: 2,44m oder 2,37m (beim Steeldarts fanden wir sogar Entfernungen von 1,83m / 2,29 m /2,37 m / 2,44 m / 2,74 m) oder die Segmentgröße (hier sticht das "Amererikan Darts, mit breiteren Double- und Trebleringen raus).
Steeldarts ist das eigentlich "klassische" Dartsspiel und "diente" dem Elektronikdarts als Vorlage.


 

Steeldarts

Elektronikdarts

Fachsprache

englisch

Gewicht eines Darts

max. 50 g

max. 18 g

Länge des Darts

max. 30,5 cm

max. 15,5 cm

Point (Dartspitze)

Nadelspitze, z.B. Stahl (Steel)

Kunststoff

Boarddurchmesser (Spielfläche)

34,2 cm (Londonboard)

34 cm

Double- und Trebleringe, je

8 mm (Amerik.Darts: 15 mm)

Bull

31 mm

39 mm

Anordnung der Zahlen

im Uhrzeigersinn oben beginnend:
20, 1, 18, 4, 13, 6, 10, 15, 2, 17, 3, 19, 7, 16, 8, 11, 14, 9, 12, 5

Höhe des Boards (Bull's Eye)

1;73 m

1,72 m

Abwurflinie

2,37 m

2,44 m
(Ausnahme an Löwenautomaten: 2,37 m)

punkten

wenn Dart im Boart steckt

wenn der Automat "zählt"

Spielvariante im Ligaspiel

501 D.O.

je nach Liga
C = 301, B = 301 M.O.
ab A = 501 D.O.

Flight-Formen
(Auswahl, da es noch mehr gibt.)

Flyformen

Wir bedanken uns bei Herrn Weinard von Löwen-Entertainment für die freundliche Auskunft der Daten des Boards für Elektr.-Darts. (Wir fanden nirgends darüber geschrieben.)

Die Liste ist nur eine Auswahl an Unterschieden und Gemeinsamkeiten und nicht vollständig. Wir hoffen, dass sie bei eurer Informationssuche hilft.

Kurze Anmerkung:

Ende der siebziger Jahre erreichte der Dartsport auch Deutschland. 1982 wurde der Deutsche Dartverband (DDV) gegründet. Mittlerweile hat der Verband rund 12000 Mitglieder. Andere deutsche Verbände sind der Deutsche Elektronik Dartsportverband (DEDSV), der Deutsche Sportautomaten Bund (DSAB) und die Freie Deutsche Dart Organisation (FDDO).
Heute sind 48 nationale Darts-Organisationen in der World Darts Federation (WDF) zusammengeschlossen und vereinen über 3,5 Millionen Mitglieder. Dazu kommen noch Länder mit Darts-Verbänden, die nicht zur WDF gehören und die nicht organisierten Hobby-Darter. (Es werden immer mehr.)